Update: V-Server Management

April 7, 2016

Nach einigen Wochen schweißtreibender Entwicklung können wir Ihnen nun voller Freude mitteilen, dass heute morgen ein neues Update unseres V-Server Managements im Kundenbereich eingepflegt wurde. Welche Neuerungen dieses Update für Sie mit sich bringt, werden wir Ihnen nachfolgend erläutern.

1. Erweiterte Statistiken

Bisher haben Sie lediglich Einsicht auf die tägliche Nutzung Ihres Traffics. Mit diesem Update erweitern wir die Statistiken um Prozessor-, Arbeitsspeicher- und Festplattenauslastung. Außerdem ist nun auch eine alternative Ansicht als übersichtliches Diagramm möglich. Für die Ansicht werden durchschnittliche Tageswerte berechnet. So können Sie auch langfristige Trends erkennen und bereits frühzeitig auf mögliche Engpässe reagieren.

2. Flexible Up- oder Downgrades

Sie benötigen mehr Leistung und möchten gerne auf das nächst höhere Paket wechseln? Kein Problem! Ab sofort können Sie direkt unter den Vertragsdaten Ihres V-Servers zu jederzeit das aktuelle Paket wechseln. Die Änderungen hierzu erfolgen sofort und ohne weiteres Zutun unseres Supports. Bei einem Upgrade werden Ihnen die Differenzkosten zum nächsten Verlängerungstermin in Rechnung gestellt. Bei einem Downgrade fallen selbstverständlich keine weiteren Kosten an.

Leider steht dieses Feature aktuell nur für Linux V-Server zur Verfügung. Für Upgrades bei Premium V-Servern wenden Sie sich bitte direkt an unseren Support. Wir führen diese dann gerne manuell für Sie durch.

3. Optionale Zusatzleistungen (Add-ons)

Mit diesem Update ist es nun auch möglich individuell weitere Leistungen für Ihren V-Server hinzu zu buchen. Darunter fallen derzeit folgende Leistungen:

  • IPv4-Adressen (je IPv4-Adresse 1,50 € pro Monat)
  • IPv6-Adressen (kostenlos)
  • /112 IPv6-Netze (kostenlos)
  • Private IPv4-Adressen (kostenlos)
  • V-Cores (je Core 5,00 € pro Monat)
  • Arbeitsspeicher (je GB 3,00 € pro Monat)
  • Festplattenspeicher (je GB 0,08 € pro Monat)

Die Anpassungen hierzu erfolgen wie gewöhnlich sofort und vollständig automatisiert. In Zukunft werden wir auch weitere Add-ons in unser Angebot mit aufnehmen.

Mit der Einführung der Add-ons ist es nun auch möglich V-Server nur mit IPv6- oder privaten IPv4-Adressen zu konfigurieren. Wenn also beispielsweise V-Server für den Aufbau eines Datenbank-Clusters benötigt werden, können diese auch ausschließlich mit privaten IPv4-Adressen bestellt werden. Insofern Sie einen V-Server ohne öffentliche IPv4-Adresse buchen, sparen Sie sich 0,50 € pro Monat.

Das Buchen von zusätzlichem Festplattenspeicher ist aktuell leider nur bei Linux V-Servern möglich. Sollte dies dennoch auch bei einem Premium V-Server erwünscht sein, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

4. Privates Netzwerk

Wie bereits unter Punkt 3 erwähnt, können nun auch private IPv4-Adressen gebucht werden. Damit ist es möglich, mehrere V-Server – egal ob Linux oder Premium – miteinander über unser privates Netzwerk kommunizieren zu lassen. Daraus ergeben Sie gleich mehrere Vorteile. Der Traffic über private IP-Adressen wird nicht erfasst, sodass die interne Kommunikation unbeschränkt und unabhängig von Ihrem Traffic-Volumen erfolgen kann. Darüber hinaus können besonders kritische Dienste auf zuverlässige Art und Weise vor dem unbefugten Zugriff Dritter geschützt werden. In Kürze werden ein paar Artikel für Beispiele mit privaten IPv4-Adressen in unserer Wissensdatenbank bereitgestellt.

Bugfixes & Verbesserungen

  • Netzmaske und Gateway für IPv4- sowie IPv6-Adressen/Netze ersichtlich
  • Es können nun bis zu 4 DNS-Server (IPv4/IPv6) frei definiert werden
  • Boot-Reihenfolge bei Premium V-Servern wird nun korrekt gespeichert
  • Verbesserung der Bedienelemente an diversen Stellen
  • Bereitstellung erfolgt nun noch schneller